Rad fahren auf dem Tauernradweg!

Zuvor muss ich euch sagen, dass für mich Radfahren etwas befreiendes hat. Ich genieße jeden Kilometer und stelle mich immer wieder neuen Herausforderungen. In der Regel fällt es mir leicht, all diese Herausforderungen zu meistern. Mein Rad war zwar teuer und meine Frau schimpft auch immer, wenn ich etwas neues dafür kaufe, aber ich kann es gar nicht genug aufrüsten. Nun habe ich von einem Kumpel vom Tauernradweg gehört. Ich wollte auch diese Hürde überwinden und meine Frau sollte mich an den Startpunkt in Krimml bringen. Krimml liegt im Salzburger Land und dort sollte schon das erste perfekte Naturspektakel auf mich warten. Ich konnte es gar nicht mehr abwarten, dennoch waren noch einige Vorbereitungen nötig.

Die Vorbereitungen für den Tauernradweg!

Ich habe zunächst ein Zimmer gebucht, denn ich wollte nicht die ganze Strecke auf einmal bewältigen. Meine Frau sollte dann schon einmal mit den Kindern an das Ziel fahren, weil sie mich dort wieder einsammeln musste. Das war aber überhaupt kein Problem für mich. Nun brauchte ich aber auch noch einige Dinge, wie Lebensmittel oder Trinkflaschen. Normalerweise ist es aber nicht nötig, allzu viel zu kaufen, weil man unterwegs sicher in einen Supermarkt gehen kann. Oder man nimmt sich einfach die Zeit um die kulinarischen Gegebenheiten zu testen. Genau das wollte ich auch.

Die Fahrt auf dem Tauernradweg

Der Tauernradweg ist perfekt ausgeschildert. Besonders gut, hat es mir in Salzburg gefallen. Dort wollte ich die Nacht verbringen, denn die Stadt hat wirklich etwas Besonderes. In Salzburg ist es toll und gefällt mir auch sehr gut. Ich glaube sogar, dass ich hier noch einmal eine Woche Urlaub mit meiner Familie verbringen werde. Ich kann es auch euch nur wärmstens empfehlen. Nach ein paar Tagen bin ich in Passau angekommen. Meine Frau hatte schon Zeit sich alles anzuschauen und konnte mir jetzt auch noch einiges zeigen.

Radreise auf dem Tauernradweg