Fahrrad Dortmund – Eine gute Alternative?

Dortmund ist ein Ballungsgebiet, welches direkt im Ruhrpott liegt. Nicht nur die Menschendichte ist hier besonders hoch. Auch der Verkehr liegt weit über dem Durchschnitt. In erster Linie liegt dies daran, dass Dortmund ein Knotenpunkt in Deutschland darstellt. Daher ist auch in der Innenstadt das Verkehrsaufkommen deutlich höher als beispielsweise in Hannover oder Osnabrück. Wer hier täglich von A nach B Reisen muss, der wird mit dem Auto wenig Freude haben. Die öffentlichen Verkehrsmittel bieten hier schon eine bessere Lösung. Dennoch gilt dies nicht als wirklich sinnvolle Alternative. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind zu den Stoßzeiten völlig überfüllt und besonders für Menschen die die Nähe zu anderen Menschen eher meiden möchten, ist dies überhaupt keine Lösung. Auch die Flexibilität leidet natürlich unter der Gebundenheit an Fahrplänen und den dazugehörigen Änderungen. Das alles zusammen zeigt schon sehr deutlich, warum sich ein Fahrrad als eine sehr gute Variante anbietet. Nicht nur das hier die Flexibilität, wie bei einem Auto gegeben ist, nein auch die Tatsache das man nicht in überfüllten Wagen unterwegs ist lässt viele Menschen auf ein Fahrrad zurückgreifen.

Fahrrad Dortmund – Nicht nur für die Umwelt gut

Ein Fahrrad in Dortmund einem Auto vorzuziehen ist nicht nur für die Umwelt gut. Auch Nerven können hier geschont werden. Ein Fahrrad bietet nicht nur Freiheit in der zeitlichen Einteilung, sondern auch eine gewisse Entspannung. Darüber hinaus ist es auch für den Körper eine gute Trainingsmethode. So hält man sich auf dem Weg auch noch Fit. Besonders für junge Menschen ist das Fahrrad die Alternative Nummer 1 wenn es darum geht sich schnell und einfach in Dortmund fortzubewegen. Mit einem Auto kommt man zu den Stoßzeiten nicht so schnell voran.

Von West nach Ost durch die Dortmunder Innenstadt: