Ein Fahrradladen in Stuttgart – ein Geschäft, welches Sie gerne begrüßt

Immer mehr Verbraucher greifen auf ein Fahrrad zurück. Das liegt zum einen daran, weil man mit einem Fahrrad schnell von einem zum anderen Ort kommen kann und zum anderen, ist Fahrradfahren Genuss und Erholung pur. Damit das Fahrrad aber zu einem passt, sollte immer der Rat von einem Experten eingeholt werden. Genau aus diesem Grund nimmt sich jeder Mitarbeiter aus dem Fahrradladen in Stuttgart für seinen Kunden Zeit. Um jeden Kunden das passende Fahrrad präsentieren zu können, stellt der Fahrradladen aus Stuttgart ein breites Sortiment zur Verfügung. Das heißt, der potenzielle Kunde kann ein Trekkingrad, ein Mountainbike oder ein Cityfahrrad käuflich erwerben. Selbstverständlich gibt es die Fahrräder in unterschiedlichen Größen. Damit ist das Sortiment aber nicht ausgeschöpft. Auch Kinder- und Jugendfahrräder oder E-Bikes warten darauf, im Fahrradladen in Stuttgart entdeckt zu werden. Um dabei jeden Kunden jeden Wunsch zu erfüllen, arbeitet das Geschäft nur mit namhaften Herstellern zusammen. Weil die Sicherheit auch bei einem Fahrrad an oberste Stelle steht, stellt der Fahrradladen aus Stuttgart auch Fahrradzubehör zur Verfügung. Dazu zählt beispielsweise ein Fahrradhelm, eine geeignete Fahrradhose oder ein neuer Fahrradschlauch. Darüber hinaus trumpft das Geschäft mit einer eigenen Werkstatt. In dieser werden alle anfallenden Reparaturen schnellstmöglich erledigt. Das Beste ist, in der Werkstatt werden auch Fahrräder wieder flott gemacht, die nicht in diesem Geschäft gekauft worden sind. Jeder Kunde bekommt einen unverbindlichen Kostenvoranschlag. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, bevor ein Fahrrad gekauft wird, dieses auf einer Teststrecke genauer unter die Lupe zu nehmen. Damit das neugekaufte Fahrrad stets wiedererkannt wird, codiert der Fahrradladen aus Stuttgart auch gleich das neue Rad. Das Highlight vom Fahrradladen aus Stuttgart ist der Hol- und Bringservice. Darüber hinaus muss das alte Fahrrad vom Kunden nicht in die Müllpresse, das Geschäft nimmt dieses gern auch gegen eine Bezahlung an.

Radfahren in Stuttgart

Der Ostseeküsten Radweg und seine Besonderheiten!

Für mich persönlich gibt es nichts besseres als ein Fahrrad. Schon mein ganzes Leben habe ich auf die Gelegenheit meines Lebens gewartet und mich auf zahlreiche Abenteuer eingelassen. Ich habe mir aber kürzlich eine eher ruhige Strecke aussuchen wollen und dabei bin ich mit meinen Recherchen auf den Ostseeküsten Radweg gestoßen. Dort wollte ich schon immer mal hin und als ich sah, dass ich von mir zu Hause bis an die Ostseeküste eine freie Bahn hatte, wollte ich es erst recht probieren. Ich habe sowieso Urlaub genommen, auch wenn ich nicht so recht wusste, wo mich die Reise hinführen sollte, aber genau das ist ja immer das spannende daran. Erst einen Abend vor meiner Abreise habe ich mit der Planung für den Ostseeküsten Radweg begonnen. Ich war erstaunt, dass sich sogar eine Freundin noch angeschlossen hatte, die zufällig im selben Zeitraum Urlaub genommen hatte. Wir mussten unsere Räder noch überprüfen lassen und als uns gesagt wurde, dass alles in Ordnung sei, haben wir alles gepackt, was wir brauchten und uns auf den Weg gemacht. Euch kann ich sagen, dass der Ostseeküsten Radweg die bisher beste Erfahrung war, die ich gemacht hatte. Ich bereue es auf keinen Fall und bin auf der ganzen Strecke häufig an meine Grenzen gekommen. Dennoch habe ich so viel von der Ostseeküste gesehen, dass ich mich nach wie vor darüber freue. Ich war noch nie so glücklich und werde das jetzt einmal im Jahr machen. Der Ostseeküsten Radweg ist sehr lang und ich konnte leider nicht alles sehen. Daher werde ich wohl im nächsten Jahr eine Woche länger Urlaub machen und dann klappt es bestimmt, endlich alles in einer einfachen Tour zu sehen. Meine Freundin will mich auch wieder begleiten.

Eine Radreise auf dem Ostseeküstenradweg

Neckar Radweg – ein Radweg, der darauf wartet, entdeckt zu werden

Immer mehr Verbraucher entdecken das Fahrradfahren für sich. Um dabei dann fast ungestört um Autoverkehr zu radeln, greifen viele auf extra ausgewiesene Radwege zurück. Der Neckar Radweg ist beispielsweise einer davon. Seinen Ursprung hat der Radweg in Villingen-Schwenningen und das Ziel ist Mannheim. Auf einer Gesamtlänge von 410 Kilometern kann der Radler sich ordentlich auspowern. Dabei muss der Sportler nur einen Höhenunterschied von 650 Metern auf sich nehmen. Besonders schön an dem Neckar Radweg ist, dass dieser sehr leicht zu befahren ist. Das liegt zum einen daran, weil nur ein geringer Teil mit Steigungen durchzogen ist. Zum anderen ist der Weg größtenteils asphaltiert oder mit feinem Kies überzogen. Darüber hinaus kreuzen nur sehr wenige Autos den Neckar Radweg. Somit kann dieser auch mit Kindern optimal befahren werden. Um die Gesamtstrecke nicht auf einmal zu bewältigen, lässt sich der Radweg optimal in Etappen gliedern. Die erste Etappe endet dann in Rottenburg, die Zweite in Marbach und das Ziel klar ist Mannheim. Selbstverständlich bekommt der Fahrradfahrer auf seiner Tour entlang vom Neckar Radweg viele historische Sehenswürdigkeiten und wunderschöne Naturlandschaften zusehen. Darüber hinaus bietet der Radweg zahlreiche Ecken oder Verschnaufmöglichkeiten. Hier kann beispielsweise eine kleine Stärkung zu sich genommen werden oder einfach mal die Stille genossen werden. Um über Nacht nicht unter freien Himmel zu kampieren, warten zahlreiche Pensionen oder kleine Hotels darauf geprüft zu werden. Damit sich Ortsunkundige nicht verfahren, ist der komplette Neckar Radweg ausgeschildert. Des Weiteren können Touristen, die den Neckar Radweg erkunden möchten, mit der Bahn, zum Start- und Zielpunkt anreisen. Außerdem bietet der Radweg viele Anschlussmöglichkeiten. Dazu zählt Unteranderem der hessische Radfernweg R4 oder der 3-Länder-Radweg. Selbst Fahrradwerkstätten sind leicht zu finden, für den Fall, dass der Schaden nicht an ort und Stelle behoben werden kann.

Mit dem Fahrrad auf dem Neckarradweg

Havelradweg

Der Havelradweg wurde bereits im Jahre 2009 eröffnet und zählt zu Deutschlands schönsten Flußradwegen. Die Entdeckungstour führt immer entlang der Havel durch das Kulturerbe und die atemberaubende Landschaft Preußens.
Der Radweg führt quer durch das Havelland und startet im schönen Potsdam. Weiter geht es über Werder, Rathenow, Havelberg bis der Flußradweg schließlich in Gnevsdorf endet.
Direkt ab Potsdam lernen naturverbundene Radsportfreunde die Havel als beeindruckende Kette kennen, die immer wieder in Seen ineinander übergeht. An den Havelufern haben zu früheren Zeiten die Preußischen Könige ihre Schlösser und Parkanlagen errichtet, die zum Teil noch heute zu besichtigen sind. Aus diesem Grund lohnt es sich auf dem Havelradweg ab und an das Fahrrad auch gegen bequemes Schuhwerk zu tauschen, und die kulturellen Highlight per Fuß zu erkunden. Unterwegs laden zahlreiche Gasthäuser zum verweilen ein und verwöhnen die Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten.
Zu entdecken gibt es auf dem Havelradweg nicht nur Schloss Babelsberg, welches sogar zum UNESCO Welterbe zählt, sondern auch die Sacrower Heilandskirche und das Marmorpalais.
Da der Havelradweg nicht nur gut befestigt, sondern auch hervorragend beschildert ist, kann er nicht nur zu beinahe jeder Jahreszeit befahren werden, sondern ist auch für ältere Menschen oder Familien mit Kindern hervorragend geeignet.
Besonders im Frühjahr bis zum Spätsommer zeigt der Flußradweg seine volle Pracht, denn dann führt die Tour durch die berühmte Blütenstadt Werder, die sich durch weitläufigen Obstanbaugebiete regelmäßig in ein traumhaftes Blütenmeer verwandelt.
Ab Brandenburg führt der Havelradweg dann gut beschildert zum Stadtrundweg, welcher über den Dom St. Peter und Paul auch über das Altstädtische Rathaus und den bekannten Roland alle kulturellen Highlights der Tour freigibt.
Der bekannte Radweg zählt übrigens zu dem größten Feuchtgebiet, welches zusammenhängend im Binnenland Mitteleuropas zu finden ist.

Der Havelradweg im Jahr 2017

Ein Klettersteig Set kaufen!

Sie klettern gern? Kennen Sie sich vielleicht sogar schon damit aus? Dann sollten Sie unbedingt auch ein Klettersteig Set besitzen. Denn damit können Sie jetzt Ihr Vorhaben viel besser in die Tat umsetzen. Im Normalfall ist es so, dass man zunächst in einer Halle klettern geht. Dort kann man auch alle nötigen Wände erklimmen und wird erfolgreich dabei sein. Sie können das jetzt auch möglich machen und werden dabei erfolgreich sein. Das Klettersteigset ist immer eine gute Sache, wenn Sie wissen, was Sie erreichen wollen. Sie werden sehen, dass ein solches Klettersteig Set umfangreich ist. Sollte das nicht der Fall sein, dann lassen Sie lieber die Finger von dem Set. Denn wenn Sie nicht sicher sind und sich nicht auskennen, kann das mit dem Klettern auch gefährlich für Sie werden. Daher ist es immer sehr wichtig, dass Sie sich im Vorfeld schon zahlreiche Informationen einholen. Sie werden sehen, dass nur so das Klettern auch richtig viel Freude machen kann. Das Klettern ist ein tolles Hobby, das heute von immer mehr Menschen durchgeführt wird.

Auch Sie können schon bald sicher klettern gehen. Sie sollten nur wissen, was Sie alles dafür brauchen und schon können Sie auch los legen. Sie haben ganz sicher viel Spaß am Klettern und können es gar nicht erwarten. Dennoch sollten Sie sich auch gut aufklären. Sie können direkt im Geschäft nach einem guten Klettersteig Set nachfragen. Dort bekommen Sie eine ausgezeichnete Beratung und können sich auch darauf verlassen, dass Sie ein hochwertiges Klettersteig Set kaufen. Mit diesem Set können Sie jetzt auf jeden Fall viel Spaß haben und schon bald auch viel erleben. Es ist eine tolle Sache mit dem Klettersteigset, also zögern Sie nicht länger und kaufen Sie sich eines.

Handhabung eines Klettersteig Sets:

Altmühlradweg

Wenn man mit dem Fahrrad auf dem Altmühlradweg unterwegs ist, fährt man hier durch eine besonders reizvolle Landschaft. Dabeii kann man sich an der Natur erfreuen und auch kulturell wird auf dem Altmühlradweg an der Wegstrecke das eine oder andere geboten. Das Altmühltal war zu den römischen Zeiten von den Römern besiedelt worden. In diesem Grenzbereich zwischen dem damaligen römischen Weltreich und dem germanischen Gebiet, durch das zu damaligen Zeiten auch der Limes (römischer Grenzwall) verlaufen ist, war dieses Gebiet der Bereich der Legionäre, die von damals bis heute dort ihre Spuren hinterlassen haben. Dabei waren damals in diesem Gebiet Kastelle, Thermen sowie Wachtürme vorhanden, die die Strecke von Rothenburg o.d. Tauber bis nach Regensburg säumten.

Auch wird man , wenn man durch das Altmühltal fährt, Zeuge von barocken Bauwerken aus dem Mittelalter und man taucht auch in die Ära der Ritter und adeligen Herrschaften ein. Dabei stehen Burgen sowie einige Ruinen am Wegesrand, die man besichtigen kann.
.
Die Strecke

Der Startpunkt der Touren auf dem Altmühlradeweg ist Rothenburg ob der Tauber. Die Stadt ist mittelalterlich geprägt und ein bedeutendes Reiseziel für Touristen. Dann geht es weiter über Wiesen und Talauen bis zur Fränkischen Seenplatte. Nach Treuchtlingen gräbt sich der Fluss in die weichen Kalksteine des dort vorhandenen Fränkischen Jura und dadurch sind eindrucksvolle Landschaftsbilder entstanden. Hierbei reichen sich 12 Dolomitfelsen nacheinander, wie die 12 Apostel ,direkt an einer Flussschleife auf.

Bei dem nächsten Zielpunkt handelt es sich um Eichstätt mit ihrem barocken Stadtbild. Danach geht es dann weiter in Richtung Donau sowie Riedenburg mit den dort vorhandenen engen Gassen sowie eindrucksvollen Burgen am Wegesrand. Der nächste Anhaltspunkt ist die berühmte Klosteranlage Weltenburg. Danach geht es weiter nach Kelheim und dann der Endpunkt Regensburg, wo man eine Zeitreise durch viele Epochen der Geschichte machen kann.

Mit dem Fahrrad auf dem Altmühltalradweg:

Saaleradweg

Zu einer der anspruchsvollsten Radwegen Deutschlands zählt zweifelsohne der Saaleradweg. Wie der Name es bereits vermuten lässt, verläuft er an der Saale entlang, die eine stolze Länge von beinahe 440 Kilometer beträgt und durch die Bundesländer Thüringen, Sachsen-Anhalt sowie Bayern verläuft. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Strecke in mehreren Etappen unterteilt werden kann.
Einer dieser Etappen ist die Route bei den Talsperren. Durch die extremen Steigungen und Senkungen ist sie überwiegend bei sportlich orientierten Radfahrern beliebt. Ganz anders ist das bei einer anderen Route, die ab dem Saalfeld beginnt, die gerne von Familien oder gemütlichen Radfahrern genutzt wird.
Die Beschilderung ist einheitlich gehalten und nicht unnötig kompliziert wie es bei anderen Radwegen der Fall ist. Zudem wird zunehmend dafür gesorgt, dass die einzelnen Etappen qualitativ aufgebessert werden um es Radfahrern komfortabler zu gestalten.
Darüber hinaus hat der Saaleradweg noch weitaus mehr zu bieten: Sehenswürdigkeiten, Städte sowie Natur, die in vollen Zügen ausgekostet werden können. Dabei ist das Angebot durchaus vielseitig. Zu den Städten zählen als beliebteste Anhaltspunkte Saalfeld, Hof, Jena, Weißenfels sowie Naumburg. Dort bieten sich nicht nur für den Gaumen verschiedene Restaurants an, sondern auch verschiedene Entspannungsoasen, um sich eine verdiente Pause nach der langen Fahrt zu gönnen. An Sehenswürdigkeiten bieten sich unter anderem Schlösser und Burgen an, die es zu bestaunen gilt sowie andere historische Denkmäler.
Da es soviel zu erleben gibt auf dem Saaleradweg, kann eine gründliche und vorzeitige Planung niemals verkehrt sein, ebenso wie das festlegen der Route. Aber, ganz gleich welche Etappe man letztlich nimmt, so oder so gilt der Saaleradweg als vielversprechend und bietet für jedermann das richtige Freizeitvergnügen an.

Radreise entlang der Saale:

Unterwegs auf dem Fernwanderweg E1 vom Nordkap nach Italien

Der Fernwanderweg E1 verläuft auf 7.000 Kilometern durch 7 Länder und ist die längste Strecke innerhalb des europäischen Wanderwegenetzes. Er beginnt am Nordkap in Norwegen und führt bis zur süditalienischen Hafenstadt Salerno. Eine Verlängerung des Weges bis zum Capo Passero auf Sizilien ist vorgesehen. Die 1.900 Kilometer lange Route durch Deutschland beginnt in Flensburg und endet in Konstanz am Bodensee.

Am Nordkap liegt der nördlichste Punkt der Strecke. Ab hier führt der Fernwanderweg E1 auf 3.250 Kilometern durch Norwegen, Finnland und Schweden. Nahe dem Nordkap stehen den Wanderern kaum Hütten zur Verfügung, so dass sich dieser Teilabschnitt am besten für Zelt- und Rucksacktouristen eignet. Der 375 Kilometer lange dänische Abschnitt lässt sich in 16 Etappen von Grena nach Padborg erwandern. Ab Flensburg verläuft der Fernwanderweg E1 entlang der Ostseeküste nach Lübeck und Hamburg, ins Weserbergland und in den Taunus, nach Frankfurt am Main, Heidelberg und Konstanz. Am Bodensee beginnen die 14 Wanderetappen durch die Schweiz. Die Teilstrecke ist 340 Kilometer lang. Sie führt über den Schwabenweg zum Vierwaldstättersee und den Gotthard nach Morcote am Luganer See. Vom Tessin aus erreichen Wanderer die Poebene Italiens und folgen dem Fernwanderweg E1 durch die Ligurischen Alpen nach Genua, sowie über den Apennin zum derzeitigen Endpunkt in Salerno.

Von Flensburg nach Pforzheim ist der Fernwanderweg E1 durch ein weißes Andreaskreuz auf schwarzem Untergrund markiert. Ab Pforzheim folgen Wanderer der roten Raute des Westweges bis zur Hochkopfhütte am Feldberg. Bis zum Schluchsee wechselt die Markierung in eine blaue Raute mit weißem Balken. Auf der letzten Etappe durch Deutschland verläuft der Fernwanderweg E1 bis nach Konstanz entlang der weiß-roten Raute auf gelbem Grund.

Wanderung auf dem Fernwanderweg E1:

Schlinigpass – Wo liegt der Pass und was bietet er?

Der Schlinigpass liegt in Südtirol, also in Italien. Der Bekanntheitsgrad des Passes hält sich hierbei in Grenzen. Kenner wissen jedoch, dass dieser Pass zu einem der interessantesten in ganz Europa gehört. Dadurch das der Schlinigpass nicht so bekannt ist, wie andere Wanderwege ist dieser auch nicht so überlaufen. Das macht das Wandern auf diesen Wegen noch interessanter. Besonders für Fans der freien Natur, ist dieses Schauspiel ein absolutes muss. Die abwechslungsreiche Region, die durch Berge und Täler führt, ist ein idealer Anlaufpunkt für Wanderer und Familien. Dabei bietet die Region Höhenunterschiede zwischen 300 und 900 Höhenmetern. Auch das ist für Wanderwege in dieser Region einzigartig. Je nachdem in welcher Gruppierung man unterwegs ist, kann auch die Schwierigkeit gewählt werden. Denn der Schlinigpass bietet unterschiedliche Wegmöglichkeiten, die man begehen oder auch mit dem Fahrrad befahren kann. Die meisten Menschen sind jedoch der Meinung, dass man hier auf das Wandern zurückgreifen sollte, um die Schönheit der Region in vollen Zügen genießen zu können. Dennoch bietet sich die Strecke aber auch für Fahrradfahrer an.

Schlinigpass – Eine Tour der ganz besonderen Art

Der atemberaubende Anblick einer nahezu unberührten Natur, ist nur ein Aspekt für diesen Pass. Das Gefühl von Freiheit fern ab von Stress und Alltag, ist wohl der Hauptgrund warum dieser Pass so beliebt ist. Hier ist es möglich wirklich abzuschalten und die Hektik des normalen Lebens einfach mal hinter sich zu lassen. Entspannung und Erholung sind die Hauptargumente. Die Schönheit der Region ist somit fast schon ein Nebenprodukt des Ganzen. Dennoch soll und darf diese natürlich nicht im Wert vermindert werden. Wer einmal auf diesem Pass war, der wird mit Sicherheit wieder kommen.

Downhill vom Schliningpass:

Ein Fahrrad aus Essen bietet Vorteile

Das Fahrrad fahren ist nicht nur ein schöner Zeitvertreib, sondern für den einen oder anderen ist es ein ganz tolles Hobby. Beim Fahrrad fahren kann man die ganze Welt erkunden und vieles live erleben. Nun kannst auch du mit einem Fahrrad Essen die Welt von ihrer schönsten Seite erleben. Denn beim Fahrrad fahren wird es dir gelingen, die Natur zu erleben und alles genauer zu erkunden. Das Fahrrad Essen solltest du unbedingt in Betracht ziehen. Denn in Essen gibt es sehr schöne und hochwertige Fahrräder, die dir sehr nützlich sein werden. Ein gutes Fahrrad ist immer eine tolle Sache, aber es sollte auch sicher sein. Das Fahrrad kann von dir perfekt ausgestattet werden. Du kannst es mit tollen und hellen Lampen versehen oder auch neue Reifen kaufen. Wichtig ist zudem, dass das neue Fahrrad dich auch tragen kann. Nur mit einem guten und zuverlässigen Fahrrad kannst du all deine neuen Erlebnisse sammeln.

Mit einem schönen Fahrrad ist es für dich wesentlich einfacher, die einzelnen Radwege in Deutschland und der Welt zu befahren. Du kannst dein Rad überall mit hinnehmen. Natürlich braucht dein Auto dann auch die nötigen Vorrichtungen. Wenn du jetzt also alles besitzt, dann kannst du mit deinem Fahrrad los fahren. Vergiss aber nicht, auch genug Proviant einzupacken. Wenn du dir eine größere Tour vornimmst, dann brauchst du zudem Übernachtungsmöglichkeiten. Diese solltest du im Vorfeld bereits buchen. Wer nun alles beachtet, kann mit dem Fahrrad absolut sicher sein und wird sicher auch viel Freude unterwegs haben. Damit kann deine Tour jetzt aber wirklich beginnen. Übrigens kannst du auch ein Kinder Fahrrad Essen kaufen. Somit kannst du mit deiner ganzen Familie eine tolle Fahrradtour planen und wirst dabei auch mit allen Zeit verbringen können.

Bilder von der Fahrrad Essen: